Mittwoch, 16. März 2011

Honest Words


Puh...
wo fang ich an?
In dem Post im Anschluss an meine Gewissenfrage lasse ich
ja immer Euch zu Wort kommen.
Sprich, ich suche mir ein paar Kommentare heraus
und stelle sie hier vor.



Trotzdem möchte ich kurz sagen,
dass ich mich unheimlich freue,
was für Reaktionen auf meine Frage
gekommen sind.

Es war sehr persönlich, was ich von Euch wissen wollte
und dennoch haben viele sich nicht gescheut,
es offen in einem Kommentar zu hinterlassen.
 
Aber auch die vielen Mails und persönlichen Gespräche
haben mich sehr berührt und nachdenklich werden lassen.
Selbstverständlich wird nichts von dem,
was ihr mir im Vertrauen erzählt habt,
hier veröffentlicht.


Dass mein Blog für mich mittlerweile viel mehr ist, als nur Fotos zu zeigen,
ist mir in den letzten Tagen wiedereinmal bewusst geworden.

Allerdings würde es ohne Euch da Draußen überhaupt keinen Sinn machen,
denn dieser Blog lebt

durch Euch, Eure Gedanken, Eure Worte.

*DANKE*


Liebe Angelina,
ich sitze hier vor meinem Notebook, habe einen Kloß im Hals und könnte heulen. Selbst wenn die Maya nicht Recht behalten, was ich natürlich inständig hoffe, ist nichts für immer! Das wird uns doch gerade in diesen Tagen mehr als deutlich gemacht! Das genießen, was wir haben, dankbar sein für jeden guten Tag und denen, die wir lieben das auch sagen! Ich denke nicht, dass man alles ändern müsste, manche Träume bleiben Träume. Was wären wir denn ohne Träume! Aber noch bewusster leben, noch mehr Spaß haben, öfter mal fünfe gerade sein lassen, viel öfter noch das Kind in den Arm nehmen, den Mann küssen, die Eltern anrufen, Zeit mit der Familie verbringen, mit Freunden lachen. Alles noch viel viel öfter!
Wie gut, dass dein Onkel wohlbehalten zurück ist! Ich mag heute gar nicht mehr den Fernseher anstellen, weil ich Angst vor neuen Hiobsbotschaften habe!
Ganz liebe Grüße,
kiki


Liebe Angelina,

ich freue mich mit Dir, daß es Deinem Onkel gut geht! Wunderbar!

Mich beschäftigen die Ereignisse in Japan auch sehr und ich fühle mit den Menschen dort und hoffe, daß jetzt "wenigstens" die Kernkraftwerke dort durch ein kleines Wunder doch noch standhalten können...

Zum Maya-Kalender: Ich beschäftige mich sehr viel mit den Inkas und den Mayas und lese eher heraus, daß sich Ende 2012 das Bewußtsein der Menschheit ändern wird bzw. daß wir eigentlich schon mittendrin sind. Ich finde, das zeigt sich auch in vielen kleinen Dingen... Die Menschen rutschen doch wieder ein kleines bißchen mehr zusammen, beschäftigen sich wieder mehr mit ihrer Umwelt und solchen Dingen wie dem Sinn des Lebens. Das finde ich sehr schön - und Angst habe ich keine vor dem 21.12.2012!

Wenn dann doch die Welt untergehen sollte, würde ich es vorher nicht wissen wollen. Und wenn ich es wüßte... Dann würde ich wohl noch bewußter leben, nocn liebevoller leben, noch mehr rausgehen in die Natur... Allerdings bin ich sowieso dabei, mein Leben noch mehr in diese Richtungen auszudehnen *lächel*.

Ganz liebe Grüße von LARISSA 


Liebe Angelina-Maus, Japan bewegt mich auch sehr. Ich denke den ganzen Tag an nichts anderes mehr.
Nie war mir in diesen Tag so bewusst, an welch dünnem Fädchen wir hängen.

Also ganz spontan kam mir bei Deiner ersten Frage in den Sinn - und das kam für mich erschreckend schnell - ich würde sofort meinen Job aufgeben und möchte bis 21.12.2012 ausschließlich mit und für meine Familie zusammen sein. Da liegt also mein Hund begraben. Das war mir ehrlich gesagt auch nicht soooo bewusst, bis eben.

Aber das war ja nun nicht Deine Gewissenfrage, die lautete ja: Worauf wartest Du? - Die ich wiederum sofort übersetzt hab: Und was hindert Dich daran? (Ha und das ist schon der Fehler!)
Pure Existenzangst.

Danke für den Gedankenanstoß meine Süße! Ich freu mich, daß Dein Onkel wieder wohlbehalten und so schnell aus Japan zurückkommen konnte. Das müssen schreckliche Stunden für Euch gewesen sein!

Druck di,
Bine


Liebe Angelina,
danke für den Denkanstoß, denn so würde ich das gerne sehen. Oder "Bewußtseinsanstoß"! ;-) Einfacher sich selbst gegenüber aufmerksamer werden. Sich selbst mehr wahrnehmen. Ich hatte mir einmal die Frage gestellt, was ich in meinem Leben noch alles gerne machen würde. Quasi eine to-do-Liste des Lebens aufstellen! Meine erste spontane Antwort war: "Nichts, ich habe alles getan und erlebt, was für mich wichtig war! Ich hatte ein tolles, aufregendes Leben!" Dann habe ich überlegt und es kamen mir ganz kleine, eigentlich ganz unwichtige Dinge in den Kopf. Nicht, große Reisen machen, tolles Auto ....! Ich würde gerne Wolle verspinnen, und daraus eine ganz tolle Decke weben! Oh, dass wäre einmal eine richtig tolle Sache! Das Einzige, was mir wirklich noch am Herzen liegt, vielleicht einmal zur Ruhe kommen und in sich selbst ruhen! Ich bewunder solche Menschen, die das können. Ich bin viel zu hibbelig ;-)
Vielleicht ein Anstoß hier mal wieder an zu setzen.
Ich brauche dir gar nicht zu sagen, dass ich froh bin, dass eure Familie unbeschadet wieder zusammen ist. Das schüttelt einen wieder einmal wach und hält einem die Endlichkeit vor Augen, die man so schnell aus den Augen verliert! Unsere Zeit ist nur geliehen!
Einen ganz lieben Gruß an euch
und ich freue mich jedesmal, wenn ich hier Menschen finde, die sich Gedanken machen und nicht nur die schönen Bildchen bewundern!
GGL Claudia
(Hoffen wir, dass der da oben seine Hand über Japan hält, und diesem ungemein stolzen Volk viel, viel Kraft gibt!) 

 
Liebe Angelina,
lebe heute so, als wäre es dein letzter Tag.
Ich lebe nach dem "Motto", denn jeder Tag kann wirklich dein letzter sein.
Ich habe es selber in unserer Familie erlebt, denn mein kleiner Bruder starb bei einem Autounfall. Er sagte tschüss bis gleich und kam einfach nie mehr wieder.... so kann es jedem von uns ergehen. Deshalb sollte man immer so leben, als wäre das Leben Morgen zu Ende.
Und das Leben ist soooo schön... Auch die Erde hat den Mut nicht verloren... sie erwacht nach jedem Winter immer wieder neu...
Ich wünsch dir alles Liebe und Gute.
GGGVLG Bina 


Angelina, Du Liebe,
endlich schaffe ich es heute mal wieder in Deinen bezaubernden Blog. Dein Bild ist ja so ganz besonders apart! Und um Dein Haar könnte ich Dich beneiden. Habe mir immer so langes blondes Haar schon als Kind gewünscht *lach* - aber der liebe Gott hatte wohl etwas anderes mit mir vor.
Diese dramatischen Ereignisse in Japan beschäftigen wohl derzeit alle von uns. Man mag sich gar nicht ausmalen, was alles noch passieren kann ...
Wie gut, daß Dein Onkel heil wieder zurückgekehrt ist - aber die vielen armen Menschen dort - es ist so schrecklich!!!

An diese Weltuntergangstheorien glaube ich zwar nicht. Aber auch die biblische Weissagung beinhaltet etwas Derartiges, demzufolge leben wir wohl jetzt schon in der Zeit der großen Bedrängnis.

Was ich tun würde ... das kann ich ganz klar sagen, denn ich habe meine persönliche Endzeit schon 2009 erlebt, als ich sehr krank war und mich einer OP unterziehen mußte. Dann überdenkt man sein ganzes Leben und ändert ohnehin vieles. Ich orientiere mich an der Bibel, an den 10 Geboten, die ja keine Ver-bote sind sondern Gebote, damit es uns gut geht. Und wenn man sie einmal ganz genau betrachtet, kommen uns doch viele Dinge im Alltag ganz bekannt vor, z.B. das mit dem Begehren des Nächsten Hab und Gut, denn wie oft wollen wir etwas besitzen, es auch haben, nur weil andere dies besitzen? Haben wir es aber, kommt schon der nächste Wunsch auf ... eine Kette ohne Ende ...
Oder das mit dem falsch Zeugnis reden ... wie oft plappern wir einfach ohne Überlegung so daher, was richten wir damit zuweilen an, Worte können zerstörerisch wirken. Die Macht des Wortes ist unendlich groß!

Oder einfach, wie der weise Sokrates es mit seinen "Drei Sieben" ausgedrückt hat!

Ich finde es sowieso schade, daß heute auf diese Dinge nicht mehr so viel Wert gelegt wird und den Kindern das nicht schon von Anbeginn an nahegebracht wird, immer wieder aufs Neue, denn der Mensch neigt leider in solchen Dingen zum Vergessen... Auch Dankbar sein für alles, was wir haben, das tägliche Gebet, Danken beim Essen - denn es könnte alles auch ganz anders sein ...

Alles in allem, ist für mich anständiges Leben wichtig, damit ich einmal befreit von dieser Erde ins ewige Himmelreich gehen kann.
Sich nicht so sehr um sich selbst, Besitz oder Gegenstände drehen sondern mehr um Menschen, anderen helfen, Gutes tun, Jesus als Vorbild nehmen und natürlich auch für sich selbst gut sorgen, in dem Sinne, daß man in Ausgeglichenheit bleibt, denn das ist wichtig, um nicht krank zu werden. Aber auch, seine Pflichten frohgesinnt zu erfüllen, denn wir sind auf dieser Erde nicht nur zum schwelgen und genießen. Unsaer Dasein so annehmen, wie es uns gegeben ist und nicht immer noch mehr oder alles ganz anders zu wollen ... einfach zufrieden sein mit dem, was man hat und sich seines Lebens erfreuen, das so einmalig und kostbar ist ...

Viele liebe Grüße
Sara
Das Du Dich jetzt auch mit dem Maya Kalender beschäftigst, ich diskutiere seit einiger Zeit mit Freunden darüber und mache mir meine Gedanken ... Die Ereignisse in Japan trüben die Vorfreude auf meinen neuen Laden sehr, wobei es wichtig ist, die Dinge nicht aus den Augen zu verlieren und ein Ziel, was einem oder für einen persönlich wichtig ist, zu verfolgen. Einen freudigen Tag zu feiern war für Euch wichtig und das ist doch, was unser Leben bereichert. Und trotzdem habt Ihr Euch auch Gedanken gemacht, das zeigt Euer Mitgefühl und Eure Anteilnahme. Nach einer Diskussion geht es mir meist besser, da ich Gedanken teilen konnte und neue Sichtweisen erfahre habe. Und aus schönen Momenten ziehen wir doch auch unsere Kraft für schlimme Tage. Ich freue mich, dass es Deinem Onkel gut geht und er wieder hier ist. Und Deinem Zitat stimme ich absolut zu. Aber natürlich belastet mich die Situation in Japan nach wie vor und trotzdem glaube ich, dass das japanische Volk damit gut umgeht. Ich habe großen Respekt davor, wie dort vor Ort mit der Katastrophe umgegangen wird. LG, Carolina 


 Liebe Angelina!
Ich hatte schon einmal mit Dir einen schönen Mail-Kontakt. Da schrieb ich Dir zum Backen und unserem gemeinsamen "Liebling" Leila Lindholm. Du hattest mich so lieb als "Backqueen" bezeichnet.

Jetzt möchte ich hier etwas zur sogenannten Endzeit und dem Maya-Kalender schreiben, weil ich es schon auffällig finde, wie viele Menschen momentan sich über diesen besagten Kalender Gedanken machen und damit verbunden so eine Endzeitstimmung aufkommt.
Lange Zeit bewegte ich mich intensiv in der Esoterikszene. Und ständig begegnete mir diese Prognose vom Weltuntergang und eben dieser Kalender. Ich wurde so was von panisch - Wochen, ja sogar Monate befand ich mich regelrecht in einer Schockstarre. Mit kompetenter Hilfe löste ich mich aus dem Kreis dieser Szene. Ich mußte lernen, dass zu allen Zeiten die Menschen den Weltuntergang prognostiziert haben. Und sie beriefen und berufen sich dabeim immernoch auf Menschen oder Volksgruppen, denen Glaubwürdigkeit geschenkt wird. Warum der Mensch das immer wieder tut, würde hier zu weit führen, aber eines habe ich ganz zögerlich gelernt ...und das hat mich befreit: KEIN Mensch kann voraussagen, wann die Welt untergehen wird! Und ich sage Dir noch etwas als spiritueller Mensch (aber nicht als Esoterikerin!): Gott liebt diese Welt so sehr. Sie ist sozusagen das Spielfeld des Lebens. Und sie ist noch so jung. Würde man das Alter des Planeten in der Uhrzeit messen, dann wäre der Mensch gerade mal zwei !! Minuten alt. Von der Entwicklung her befinden wir Menschen uns also erst im Kindergartenalter (...und verhalten uns genauso wie kleine Kinder, die ständig alles haben wollen und dabei übers Ziel schießen). Wir werden noch so viel lernen dürfen und uns entwickeln. Das wird noch sehr spannend. Mittlerweile sehe ich die Zukunft optimistisch und habe nur hin und wieder viel weniger Angst.

Um auf Deine abschließende Frage zu kommen "was würde ich tun, wenn...". Ich war schon durch eine schwere Erkrankung mit Anfang 20 in dieser Situation. Das war die Chance meines Lebens. Ich habe heute wirklich das Gefühl "es ist alles in Ordnung". Natürlich spüre ich diesen Lebenshunger auf viele weitere Lebensjahre mit meiner Familie. Doch jeder Tag für sich ist einfach schön. Um es mit einem Gedanken abzuschließen von Ernst Ferstl: "Jede Sekunde Dasein hat Ewigkeitswert - Leben passiert jetzt."

In Verbundenheit
Deine Birgit 


 Ich weiß...
das war viel Text.

Aber ich finde jede Eurer Zeilen so wichtig und interessant,
dass ich keinen dieser Kommentare kürzen wollte.

Ich würde mich freuen,
wenn auch ihr Euch die Zeit nehmt,
in diese Gedanken einzutauchen.



Alles Liebe
Angelina



P.S:
Selbstverständlich dürft ihr auch weiterhin zu meiner Gewissensfrage Stellung nehmen... ich freu mich!

Kommentare:

  1. Liebe Angelina,
    das sind Worte und Gedanken die einen unter die Haut gehen. Vielen Dank für deinen Post!
    Alles Liebe, Carmen

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Angelina, vielen Dank, dass du diese Zeilen mit uns geteilt hast. Ja, wir sollten jeden Tag nutzen, so wie es uns am besten erscheint, so dass wir hinterher nichts bereuen müssen. Was den Maya-Kalender anbelangt: Am 31.12.1999 sollte die Welt auch untergehen, und so gibt es noch viele andere Daten, die irgendwelche Leute dafür vorgesehen haben. Der Maya-Kalender ist ein Kalender, der von Menschen gemacht wurde. Die große Welt kümmert sich sicher nicht darum, wie die Mayas einst die Zeit gemessen haben. Dieses obskure Datum bezeichnet das Ende eines Zyklus, so wie die 12 auf unserer Uhr.
    Lieben Gruß
    Ursel

    AntwortenLöschen
  3. :) Du weißt schon... warum es mir gerade so warm ums Herz ist.

    und noch etwas...Das Wort *DANKE* richten wir alle an Dich

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Angelina,
    ich habe eben ganz intensiv gelesen. Und nun habe ich Gänsehaut, ich bin noch nicht sicher, ob auf eine schöne oder eher unschöne Art und Weise. Ich finde die geschriebenen Worte so ehrlich, so schön, so wahr, so weise. Andererseits machen mir diese Gedanken manchmal ein wenig Angst.
    Ich wollte Dir eigentlich auch zu diesem Thema schreiben, habe aber in der momentanen Situation nicht die richtigen Worte gefunden.
    Nun sage ich einfach DANKE, dass Du diese Gewissensfrage gestellt hast und dass sich so viele Mädels so geöffnet haben.
    Jetzt merke ich's deutlich, die Haut von Gans fühlt sich gut an!
    Alles Liebe, herzliche Grüße und schön, dass Du bei mir zu Besuch warst. Iris

    AntwortenLöschen
  5. Stimmt, was die liebe Alice gerade geschrieben hat. Dir, liebe Angelina, danke für die Möglichkeit, die Dur mir gibst, hier meine Gedanken niederzuschreiben.

    Deine Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Birgit, ich freu mich sehr wieder was von Dir zu lesen und hoffe, das noch gaaaaaaaaaanz oft tun zu dürfen!

    AntwortenLöschen
  7. Ja, Angelina, ich werde Dir nun öfter hier schreiben. Habe auch eine ganze Weile gebraucht, bis ich mich "getraut" habe.Denn mein Beitrag hier bei Dir hat mich schon etwas Überwindung gekostet. Doch beim Schreiben spürte ich, wie meine Gedanken nach einer langjährigen persönlichen Entwicklung nun "reif" für die Öffentlichkeit sind.
    Und ich werde es nun mal in Angriff nehmen, mich hier anzumelden, um nicht ständig als "Anonym" dazustehen.

    Drück Dich ganz lieb
    Deine Birgit

    AntwortenLöschen
  8. Oh ja!! Ich wünsche mir einen Birgit-Blog :-)) Drück Dich auch!

    AntwortenLöschen
  9. Einen eigenen Blog? Ich würde sooo gerne, wenn ich das hinkriegen würde.
    Du würdest dort dann vieles über das Leben lesen können, die leckersten Kuchen bestaunen dürfen, meine ersten wunderschönen Nähkunstwerke bewundern und ich würde gaaaanz viele Bilder von meinem innigst geliebten Garten zu allen Jahreszeiten Euch allen zeigen wollen.
    Und ich bin sicher: wenn die Zeit reif ist, wirst Du es erleben. Bleib gespannt (grins)
    Zudem hätte ich dann schon eine erste Leserin
    (muß gerade lächeln)
    Birgit

    AntwortenLöschen
  10. Gänsehaut... Gänsehaut.... Nur noch Gänsehaut!

    Danke liebe Angelina!

    Bine

    AntwortenLöschen
  11. Meine liebste Angelina!
    Ja, es war jetzt viel Text... Aber ich habe alles gelesen!!! Habe jede Zeile, jeden Satz, jedes Wort, aufgesaugt wie ein Schwamm!!!

    Ich danke Dir dafür!!!!

    GGGGLG, Deine Melissa

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Birgit!
    Jetzt hättest Du schon die zweite Leserin!!!
    Komm... geb Dir einen Ruck:))

    Viele, liebe Grüße,
    Melissa

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Angelina,

    ich habe die anderen Beiträge noch nicht gelesen, werde ich aber gleich noch nachholen! :-) Zuvor möchte ich dir noch meine Gedanken aufschreiben. Ehrlich gesagt, möchte ich nicht wissen, wann es einmal zu Ende geht. Weder mit mir, noch mit anderen Menschen oder gar der ganzen Welt. Meine Vorstellungskraft reicht gerade nicht aus, wie ich mit der mir verbleibenden Zeit umgehen würde. Würde die Trauer oder die Angst überwiegen, dass das Ende naht? Oder könnte ich "ES" verdrängen??? Nein!! Ich glaube, es wäre bei mir allgegenwärtig. Dadurch wäre es IMMER in meinem Kopf! Natürlich würde ich mir wünschen, die mir verbleibende Zeit sinnvoll zu nutzen. Mich mit Menschen zu umgeben, die mir sehr am Herzen liegen. Dinge zu machen, die ich schon immer mal machen wollte, es aber die Zeit, die allzu gut bekannten Umstände oder was auch immer nicht zuließen. Ich würde mir wünschen, dass sich der Blick auf die wahren Werte schärft, ohne jegliche Ablenkungen durch die nichtigen Dinge, die einem viel zu oft den Alltag erschweren. Ich würde gern noch viel mehr reisen, überall dorthin, wo ich in meinen Träumen schon war. Um all die Dinge noch mit Freude erleben zu können, würde ich mir wünschen, dass ich das Wissen um das Ende dann wirklich aus meinem Kopf ausschalten könnte. Und vielleicht würde ich auch versuchen, irgendetwas von mir zu hinterlassen. Ich würde sicher an jeden meiner Lieben einen persönlichen Brief verfassen, indem ich noch einmal das gesagt habe, was man sonst vielleicht viel zu selten gesagt hat. Auch würde ich mir wünschen in der letzten Zeit "mutiger" zu sein. Ich denke schon, dass ich ein sehr aufgeschlossener Mensch bin, der gern neue Dinge ausprobiert. Aber in manchen Situationen bin ich, ganz tief in mir, doch ein kleiner Schisser. Und das würde ich dann gern ablegen. Warum mache ich es nicht schon jetzt??? Was hindert mich daran? Ich kann es dir nicht sagen...
    Ach Angelina, mir laufen gerade die Tränen nur so über das Gesicht. Als ich mit Schreiben anfing, hätte ich nicht gedacht, dass das Thema mich so stark ergreift. Ich danke dir sehr für den Denkanstoß!

    Liebe Grüße

    Binele

    AntwortenLöschen
  14. Ach Angelina,

    jetzt hab ich auch die anderen Beiträge gelesen. Alle Beiträge haben mich stark bewegt. Ich dank dir noch mal vielmals für diesen und deinen letzten Beitrag. Auch möchte ich dir noch sagen, dass ich sehr froh bin, dass dein Onkel unbeschadet wieder zurückgekehrt ist. Dies sind die Momente, der den Blick auf das Wesentliche wieder lenkt!!!!

    LG Binele

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Angelina,
    ja es war wirklich sehr viel Text, aber es war sehr interessant wie und was andere Menschen so denken und tun!!!
    Ich hatte und habe immer noch eine ganz große Gänsepelle.
    Danke für den tollen Post, dein Blog ist wunderbar und so gefühlvoll.
    Danke Danke Danke
    GGGVLG Bina

    AntwortenLöschen
  16. Binele... Dein Kommentar hat mich sehr berührt.. ich heul dann mal mit. Drück Dich!

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Angelina...
    ja ich Frage mich auch immer, worauf wartet man eigentlich? ich finde mein Leben so schön und möchte auch keinen Moment missen! Aber vielen Anderen geht es viel schlechter und bringt mich oft, sehr oft zum Nachdenken. Wir wissen auch nicht was hier bei uns noch so passiert oder passieren wird. Den Moment zu dem machen, was er ist und wenn wir etwas schönes erleben müssen wir es Geniessen können. Das kann man lernen, einen Augenblick zu dem machen was er hat.
    Dein Lied zu Deinem Post zum Beispiel, es passt so schön..., in diese Augenblicke, die Wir Alle gerade erleben. Und wunder, wunderschöne Bilder wiedermal.

    Ganz, ganz liebe Grüße und ich drück Dich..., *Bettina*

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Angelina,
    Dein Blog ist mir sehr wichtig...bei Dir gibt es nicht nur wunderschöne Bilder...die mir immer gute Laune machen...sie strahlen so viel Ruhe aus...Deine Bilder und Worte tun einfach gut...dafür möchte ich Dir ganz besonders Danken!!!
    Die Beiträge der Anderen haben mich sehr bewegt und nachdenklich gemacht.Gehöre nämlich zu denen die gerne mal verdrängen...!!
    Drück Dich!!!
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
  19. Anja, ganz liebe Worte von Dir.. ich freu mich sehr! ♥

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Angelina,
    daaanke für Deine tolle Zusammenfassung! Und für Deine wunderschööönen Bilder, sie sehen immer so ein bisschen nach Ruhe und heile Welt aus :-)
    Liebe Grüßle,
    Nina

    AntwortenLöschen
  21. Guten Morgen du Liebe,
    ach immer wenn ich dein Lied hör bin ich gut drauf... supi ist das!!!! Und deine Posts verschling ich immer und saug sie ganz fest in mich auf!!! Mir gehts wirklich schon viel besser!! Jetzt krieg ich gleich meine letzte Infusion und dann hab ich nochmal ein Gespräch beim Arzt und dann werd ich noch homöopathisch weiterbehandelt und ich bin ganz zuversichtlich, dass alles bald überstanden ist und auch anscheinend gut ausgeht... da gibts ja leider auch andere Geschichtem. Auf alle Fälle bin ich im Moment einfach nur glücklich... die Sonne scheint, ich kann wieder meinen normalen Alltag leben, mit geht es einfach nur gut!!!! Vielleicht braucht man ab und an einen Wink vom lieben Gott, wieder bewußter zu leben, nicht so viel zu jammern und einfach nur glücklich und dankbar zu sein!!!
    Ich drück dich
    Deine Silvia

    AntwortenLöschen

Platz für liebe Worte