Dienstag, 17. August 2010

Gewissensfrage die Zweite

Ihr Lieben,

ich hab eine Frage an Euch ;o)



Ich bin ja eine kleine Ordnungsfanatikerin...
ja ich gebs zu.

Ich fühl mich erst so richtig wohl,
wenn im Hause alles einigermaßen in der Richte ist.

Das heißt jetzt nicht,
dass bei uns alles hygienisch rein ist...
aber ein gewisse Grundordnung muss sein.



Da ich aber den ganzen Tag arbeite und
danach noch Hund und Pferde auf mich warten,
bleibt für den Haushalt (zumindest für meinen Geschmack)
zu wenig Zeit.

Mein Liebster ist vor 20 Uhr fast nie zuhause.
Somit fällt er fürs Putzen aus... äääähm... und Lust hat er schonmal
sowieso nicht dazu ;o))



Nun zu meiner Frage:

Wie schaut das bei Euch so aus?
Arbeit, Haushalt, Kinder... bekommt ihr alles unter einen Hut?
Alleine?

Ich überlege schon seit längerem, mir
eine gute Fee ins Haus zu holen.
Zumindest zweimal im Monat... die dann mal richtig
Ordnung reinbringt.


Oder habt ihr Erfahrung damit?

Ich weiß schon jetzt,
dass es bestimmt erst komisch sein wird,
jemand anderen bei sich im Haus zu haben,
wenn man nicht da ist.



Auf Eure offenen Antworten
bin ich schon jetzt SEHR gespannt.



Allerliebste Grüße
und einen dicken Kuss!

Angelina


Kommentare:

  1. Meine liebste Angelina,
    das schafft kein Mensch alleine......und mit der guten Fee, das ist sicherlich eine geniale Idee, weil man dann schon gezwungen ist, vorher ein wenig aufzuräumen ;))!!! Wichtig ist nur, dass du die richtige Person findest, der du vertrauen kannst und mit der du auf einer Wellenlänge bist.....dann lieber länger suchen, aber es gibt viele, die leidenschaftlich gerne putze und schrubben und dir wird schon sehr viel Druck genommen!! Bei mir herrscht grade das aaaabsolute Chaos, da wir angefangen haben, den Boden zu verlegen.....ich weiß gar nicht mehr, wo oben und unten ist ;))!!!!

    Gaaaaaanz liebe Grüße, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Angelina..das ist ganz interessant...ich stelle mir die Frage auch ab und zu..bin ich eine schlechte frau...wenn ich nicht alles schaffe...denn bei arbeiten,kind bespaßen,kita,sport und allem was erledigt werden muß ,bleibt öfter der berg wäsche als er solllte und die fenster müßten auch mal wieder geputzt werden....also ich mußte lernen auch mal wegzusehen..erst recht wenn man grad alles super hat und dann kind und kegel nachhause kommen...aber ich wollte leben und meine famile auch...also ab und zu weggucken und dann die brennendsten sachen machen...dann hat man eigentlich immer eine grundordnung...so wie jeder sie definiert...stress dich nicht und wenn du jemanden hast der 2 mal im monat vielleicht eckenrein macht und fenster oder so...wär doch nicht verkehrt...lg die colli

    AntwortenLöschen
  3. ui du Liebe,
    da lässt du heute ein Thema los, mein Mann wünscht sich eine "Fee" (nicht weil ich so ein Ferkelchen wäre, sondern um mich zu entlasten) - ich kann es mir aus oben besagten Gründen noch nicht vorstellen - ich fühle mich noch schlechter, es ist jemand allein im Haus, in meinem Bad, Schlafzimmer,...., mein verdienstes Geld geht dann dort wieder raus wo´s reinkommt, ich konnte mich bisher noch nicht überwinden, auch wenn die Vorteile auf der hand liegen.
    Ich bin schon mal gespannt auf die Antworten der anderen,
    danke für diesen Anstoß,
    liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Meine Liebe,

    da kann ich nicht mitreden (tu es aber trotzdem)
    Ich habe vor 17Jahren meinen jetzigen Mann kennengelernt....und muß schon sagen....ER ist die bessere Hausfrau...schäm.Ich bin da eher für`s Grobe (streichen,reparieren,bohren...)und Er wäscht,kocht,putzt,saugt....:o)
    Das einzige was ich machen muß ist bügeln....das kann Er zwar auch,aber ich mach es schneller :o).Jemand Fremden würde ich nie in unser Haus lassen...da bin ich sehr misstrauisch und müßte dann erst wieder dahinter sein.Es ist aber bei uns nicht so,daß ALLES mein Mann machen muß....nur wenn ich keine Lust habe,dann macht es eben Er....und hygenisch rein will ich es sowieso nicht...bin ja kein Krankenhaus*grins*
    Vielleicht war ich deswegen die letzten 17 Jahre nicht krank....ein bisschen Staub bringt einem nicht um :-)

    So...das hilft Dir jetzt zwar wenig,aber sei nicht Dein eigener Sklave und laß den Mist ruhig mal Mist sein.

    Wünsch Dir einen sonnigen Tag!!

    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Angelina,
    ich möchte dir die Angst nehmen, eine "Fee" ins Haus zu holen. Unsere "Perle" lieben wir alle sehr. Seit vielen Jahren geht sie bei uns ein und aus und nimmt mir vieles ab. Für die 3 Kinder ist sie fast wie eine Oma. Sie bügelt und putzt und kommt 2 x in der Woche. Luxus pur, nicht wahr? Aber - bei mir sind es gesundheitliche Gründe, warum ich so ein Glück habe.
    Momentan ist sie für 6 Wochen im Urlaub und ich vermisse sie seeeehr. Bei dem Mistwetter und einem großen Hund gibt es viel zu tun. (3 Wochen habe ich schon rum).

    Also trau dich! Es ist keine Schande, wenn frau sich eingesteht, die Arbeit nicht alleine zu schaffen!
    ♥lichst Gabriele

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Angelina,

    witzig, daß bei Dir im Moment genau die gleiche Frage ansteht wie bei uns vor 2 Monaten.

    Bei uns ist es ähnlich. Beide Vollzeitjob, ich öffter auch 50 Stunden die Woche, mein Mann kümmert sich zusätzlich um seine (pflegebedürftigen) Eltern und hat Bereitschaftsdienst.
    Da bleibt zum putzen nicht viel Zeit, aber Wert auf ein ordentliches Zuhause legen wir auch sehr. Da habe ich schon dann und wann bis spät Abends noch rumgewuselt.

    Also habe ich mich im Freundeskreis umgehört, uns siehe da - viele, viele meiner Bekannten haben eine gute Fee fürs Nötigste. Eine Putzfrau zu haben, heißt ja nicht niemals mehr einen Lappen in die Hand zu nehmen, oder?

    Nun habe ich seit kurzem auch eine Fee. Sie kommt 1x die Woche für 2 Stunden und macht auch nur das Nötigste (die Bäder, den Boden naß wischen und Staub putzen) und ich übernehme weiterhin den "Feinschliff". Ich bin zufrieden, mache ja weiter meinen Haushalt aber habe eben wieder Zeit für meine Hobbys und meine Freunde,usw.

    Da es Heutzutage die Regel ist, daß wir Mädels voll mit arbeiten, ist es auch OK sich eine Hilfe zu organisieren, für Dinge, die sonst eben eine Vollzeit-Hausfrau macht.

    Hast Du schonmal Jemanden sagen hören: ...oh toll, wie die Angelina das alles schafft: die Arbeit, die Tiere, das Haus. Wir brauchen Niemandem etwas zubeweisen - wozu?

    Da sieht man aber wie tief die alte Rollenverteilung noch in unseren Köpfen verwurzelt ist. Deshalb finde ich Deinen Gedanken auch so süß, ob Du eine "schlechte Frau* bist, den hatte ich nämlich auch. Nee, nee - wir sind sogar ziemlich tolle Frauen, bei dem was wir alles so schaffen :o)

    Ich kann nur sagen - such' Dir eine Fee und finde mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens (auch gemeinsam mit Deinem Schatz).

    Und noch ein Tip: hör Dich im Bekanntenkreis um. Nimm Niemanden ganz fremden (aus der Zeitung oder so). Aber auch Niemanden aus der Familie oder aus der Nachbarschaft (das gibt nur Ärger). Nicht zu nah und nicht zu fremd. Und geh' immer davon aus, dass es nicht mir der Ersten klappt - die Chemie muss stimmen.

    Viel Glück bei Deiner Entscheidungsfindung und bei Deiner Suche.

    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Angelina,
    erstmal: ich finde es total süß, welche Gedanken du dir machst!
    Ich kann dich total verstehen!
    Meine Eltern führen eine Gebäudereinigung, in der ich auch arbeite. Ich bin also mit Hygiene im "gesunden Maß" groß geworden. Wenn es bei uns nicht sauber und ordentlich ist, kann ich auch nicht abschalten und fühle mich alles andere als wohl!
    Zur Zeit ist unsere Wohnung, die wir ja bald (zum Glück) verlassen, etwas - naja - "chaotisch", da wir ziemlich viele Sachen haben, aber eindeutig zu wenig Platz! Ich bin froh, wenn das Häuschen fertig ist und wir wieder alles schön ordnen können. Das ist richtiger Ballast auf meiner Seele - auch wenn es sich komisch anhören mag.
    Meine Mama hat schon seit Jahren eine "gute Fee" - eine Reinigungskraft zuhause. Sie kann das große Haus einfach nichtmehr alleine bewältigen. Sie kommt 2mal in der Woche und reinigt den Boden, das Bad, die Küche. Danach setzt sie sich immer nochmal mit meiner Mama hin, trinkt einen Cappuccino und die beiden erzählen noch ein bisschen.
    Ich finde es alles andere als verwerflich, sich eine gute Fee ins Haus zu holen! Schau mal, du arbeitest den ganzen Tag, dann hast du noch deine Tiere und den Haushalt! Wo bleibt die Zeit für dich? Ich finde das sooo wichtig! Und wenn es euch doch möglich ist, eine gute Fee ins Haus zu holen - warum nicht? Und wegen der "Privatsphäre" - du musst sie doch nicht überall "reinlassen". Die Fee meiner Mama z.B. macht nichts im Schlafzimmer. Das ist doch garkein Problem. Dass ihr auf einer Wellenlänge sein solltet, ist denke ich mal Grundvoraussetzung!
    Du brauchst kein schlechtes Gewissen haben! Ich überlege mir jetzt schon, wie ich es schaffen soll, wenn wir das Häuschen haben, ein Kind und ich noch arbeiten gehe (wenn das Kind alt genug ist). Das wird auch nicht einfach. Ich will ja auch die Zeit mit meinen Lieben noch genießen - und bei den Ansprüchen, die wir an Ordnung und Sauberkeit haben ist es wohl kaum zu bewältigen. Mein Mann arbeitet auch bis abends 19.00 Uhr und ist dann k.O..

    Viele liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Angelina,

    ich muss lachen - bei uns stellte sich vor 2 Monaten die selbe Frage.

    Beide Vollzeitjob, pflegebedürftige Eltern und Bereitschaftdienst. Da ist keine Zeit mehr für Sport, Hobby oder Kaffekränzchen wenn man die Hütte immer tippi-toppi haben möchte.

    Ich habs getan. Sie macht 1x die Woche das Nötigste (Bäder, Böden nass und Staub wischen), ich weiter den "Feinschliff". Ich bin zufrieden und habe mehr Zeit.

    Aber suche in Ruhe. Niemand ganz Fremden (Zeitung) und niemnd ganz nahen (Familie, Nachbarn), aber Jemanden der Jemanden kennt ;o)

    Und Du bist deshalb keine "schlechte Frau", im Gegenteil - Du leistest ja immer noch ne Menge.

    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Angelina,
    ich selbst muß notgedrungen alles allein machen, da kein Mann greifbar *hi*.
    Ich bin da auch wie Du: ich möchte eine gewisse Grundorndung haben, wobei das eben auch nicht heißt, das alles klinisch rein und wie im Museum sein muß.
    Allerdings klaffen Wunschvorstellungen und Realität doch meist ziemlich auseinander! Bin halbtagstätig, allerdings halt alleinerziehend, ohne Auto (was manches schwieriger bzw. zeitaufwändiger macht), husche nachmittags hin und her, Jüngsten hierhin bringen, da abholen, einkaufen, etwas besorgen, dies und das... Oft bleibt nicht so die Zeit, die ich gerne hätte, um sauberzumachen. Und wenn ich mal Zeit habe, habe ich oftmals keine Lust/bin "kaputt"... oder möchte dann auch einfach nur mal eine Stunde auf dem Balkon die Sonnenstrahlen genießen...
    Ich sagte auch schon öfter, ich hätte gerne so eine Fee, die mir mal eine gewisse Grundordnung reinbringt, ein Ordnungssystem "beibringt", bei mir ausmistet, dann ist der Rest auch nicht mehr so wild.
    Es wäre schön, eine Putzfee zu haben für die "groben" Dinge wie Bügeln, Fenster putzen usw. Allerdings käme mir selbst das komisch vor. Ich würde für diese Putzfee vorputzen, weil ich mich sonst "schämen" würde *lach*...
    Und einfach so daneben stehen würde ich auch nicht wollen... aber jemanden so in meinem Haushalt allein zu lassen, nein = auch nicht. Also: mal abgesehen davon, daß ich es mir nicht leisten könnte, lasse ich es dann lieber.
    Aber wenn man es sich leisten kann, warum nicht, ich finde das nichts Verwerfliches und warum soll man sich das Leben nicht angenehmer machen? Da muß man echt kein schlechtes Gewissen haben.
    Bin gespannt auf die anderen Antworten.
    Viele Grüße von Ann

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Angelina,

    das kann ich so gut verstehen. Und jetzt stell dir mal noch Kinder dazu vor. Dann sieht es entweder ständig chaotisch aus oder du putzt rund um die Uhr. Wenn du jemanden findest, der du vertrauen kannst würde ich das ausprobieren. Ich habe schon so einige Feen verschlissen und für mich ist das Thema abgehakt. Aber es gibt bestimmt auch wahre Feenengel, die besser sauber machen als man selbst. Ich habe das Problem so gelöst, dass ich 1,5 Tage in der Woche nicht arbeite sondern den Haushalt und meinen Sport mache und auch mal Einkaufen gehen kann. Aber das kann auch nicht jeder sich so einrichten.

    GGL Anne

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Angelina,
    oh, wie ich das kenne... Ich bin ja auch so eine Fanatikerin, was Ordnung angeht. Ich kann abends erst ruhig sitzen, wenn alles ordentlich ist ringsum. Und da ist es mir egal, ob ich dann erst einen Stunde nachdem die Kinder im Bett sind, sitzen kann...
    Allerdings muss ich dazu sagen, dass das anders aussah als ich arbeiten war. Seit März habe ich keinen Job mehr (aber demnächst wieder *freu*) und da sah es anders aus. Ich habe dann abends geräumt und morgens geräumt...
    Für mich würde keine Fee in Frage kommen, aber das ist bei mir wohl Kopfsache und wäre auch schwierig, denn mein Mann arbeitet in Schichten. Wenn die Gute dann kommen würde, wenn er Nachtschicht hat und hier saugt und putzt und schrubbt, könnte er nicht ruhig schlafen...
    Ich habe Freundinnen, die auch eine HH-Hilfe habe und sehr glücklich damit sind und wenn du da kein "Problem" mit hast: Warum nicht? Man (Frau) muss sich ja auch mal was gönnen können und wenn es eine gute Fee ist. :)
    Nun bin ich ja mal gespannt, wie du dich entscheidest...
    Übrigens sieht der Stihl mit der Kann drauf einfach traumhaft schön aus!
    Ganz liebe Grüße,
    Juliane
    PS. Ja, die GG-Tasse MUSSTE einfach sein, ich liebe sie (und die anderen vier...). :)

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Angelina, ich hatte so ähnliche Skrupel wie Du. Da ich aber in der 2. Schwangerschaft Komplikationen hatte und mein Mann sich in dieser Zeit mit einer Praxis selbständig gemacht hat, war ich "gezwungen" Hilfe zu holen. Wir fanden dann unsere Perle zum Glück ganz schnell, da sie auch schon bei Freunden putzte und diese sehr zufrieden waren.
    Sie kommt einmal 2-3 Stunden zu uns nach Hause und macht dann den "Kehr" sprich Böden und sämtliche Badezimmer, Staub wischen im Wohnzimmer und je nach Zeit in einem weiteren Zimmer. Ausserdem kommt sie noch jede Woche um die Praxis zu reinigen. Alles andere mache ich dann selbst, denn es bleibt in einem Haus mit 2 Buben, Katze und vielen Besuchskindern immer noch mehr als genug zu tun;-)
    Ich achte darauf, dass vorher überall aufgeräumt ist, damit sie mühelos reinigen kann.
    Ich bin sehr froh um diese Entlastung, denn somit bleibt mir mehr Zeit und Energie für die Familie, was mir sehr wichtig ist.

    AntwortenLöschen
  13. Ach dujeh, DAS Thema, was ich auch immer wälze....Meine Liebe, vergiss den Gedanken, dass du eine schlechte Frau wärst, nur weil der Haushalt nicht zu deinen aller-allergrössten Hobbys zählt! Ich habe ja das genau gleiche Problem wie du, ich arbeite so viel in Praxis und Stall, dass ich für den Haushalt meistens dann am Sonntag noch Zeit wegknapsen muss- und das gelingt mir nicht immer gleich gut! Also, ich sag mal so: Bei uns ist immer schön aufgeräumt und Ordnung, aber man darf nicht allzugenau nach Katzenhaarwollmäusen oder Gleichgeartetem schielen....Die findet man nämlich 100 pro! Da kann ich staubsaugen, so oft ich will, das wilde Heer rast durch's Haus und verteilt seine Haare gleichmässig, hihi! Aber: Ich habe einen lieben Schatz, der auch schon mal unaufgefordert den Staubsauger durch die Zimmer schleift, und das Bad ist ohnedies sein Ding. Das putzt er immer tiptop! Ausserdem packen wir es manchmal gemeinsam an, putzen die Fenster und wischen alles feucht ab- das geht dann ratzfatz! Aber diese Anfälle erwischen uns leider eher selten, mehr in den Ferien oder so, wenn mehr Zeit ist.....Wir arbeiten ja beide viel, also seh ich nicht ein, dass ich das alles alleine machen soll! Er bügelt übrigens sogar seine Wäsche selber...ist er nicht unglaublich?
    Die Idee, uns eine "Perle" anzuschaffen, hatten wir auch schon....Aber bei uns in der Schweiz musst du da von Anfang an eine Versicherung machen und Sozialabgaben abführen, DAS stinkt uns gewaltig. Bliebe noch die Möglichkeit eines Putzinstitutes, da könnte man die ganze Bürokratie umschiffen, aber da kostet die Stunde dann schnell 40 Franken, und das ist schon viel Geld.... zumal ich ja alleine für die Böden in unserer Wohnung an die 1 1/2 Stunden brauche, bis die gesaugt und feucht gewischt sind! (Da wären wir dann wieder beim Ordnungsfanatiker und der Pingeligkeit, grins....Ich wisch natürlich nicht nur drumherum, sondern auch DARUNTER!)
    Also, wenn dir eine Putzperle das Leben entscheidend leichter machen würde, dann hol dir eine! Dann hast du auch wieder mehr Zeit für die Mopeds und die schönen Dinge im Leben.....Wichtig ist ja dabei nur, dass du eine sympathische, ehrliche und freundliche Frau findest, die puncto Genauigkeit auf einer Linie ist mit dir- und die nicht andauernd den Staubsauger gegen alle Möbel knallt (denn das wäre für mich ein Kündigungsgrund, hihi!!)
    Ich bin gespannt, wozu du dich entscheidest!!

    Take it easy, und ganz herzliche Grüsse,
    die Hummel

    AntwortenLöschen
  14. Guten morgen liebste Angelina,
    leider ich könnte Dir keine guten Tipps geben, da ich noch nie eine Putzfee im Haus habe.
    Obwohl manchmal wünsche ich mir, ich hätte eine ;c)
    Ansonsten ich und mein Mann teilen uns immer die Haushaltsarbeit, für mich mal mehr mal weniger und umgekehrt auch.
    Liebe Angelina, ich denke, Du wirst schon die richtige Putzhilfe finden. Drücke Dir die beiden Daumen ganz fest.
    Ganz viele liebe Grüße.
    Lucia

    AntwortenLöschen
  15. Hallo!
    Natürlich bist du keine "schlechte" Frau deswegen! Ich schaffs auch kaum alleine - und ich bin mit meinen drei Kindern wirklich allein...
    Und auch voll berufstätig... Wenns irgendwie zu bezahlen wäre, würde ich keinen Moment zögern eine Anzeige aufzugeben! Also, worauf wartest du noch =) ?
    Ich hoffe, dass du eine wirklich gute Fee findest und freu mich schon auf nächstes Jahr, denn da kann ich mirs vielleicht/hoffentlich auch leisten!
    Liebe Grüße
    Damaris

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Angelina,

    niemand ist eine "schlechte Hausfrau", der ganz offen und ehrlich feststellt, dass die täglichen Aufgaben Überhand nehmen und eine gewisse Ordnung auf der Strecke bleibt.

    Ich denke, wenn du dir jemanden für die Grundlagen jemanden suchst, der dir den Druck abnimmt, ist das vollkommen ok. Schau dir einige Damen an. Nicht jede kommt dafür infrage. Und Ehrlichkeit spielt ja auch eine Rolle.

    Ich finde es auch z.B. überhaupt nicht "schlimm", wenn man sich einen netten Jungen aus der Nachbarschaft sucht, der zumindest das wöchentliche Rasenmähen gegen ein Taschengeld übernimmt. Muss ja nicht gleich ein Landschaftsgärtner sein ;)

    Ganz liebe Grüße

    VINTAGE

    AntwortenLöschen
  17. .....also, ich glaube, jeder / jede stellt sich irgendwann die Frage....als wir noch in Berlin gewohnt haben - damals zu viert in der Wohnung, 2 großen Balkonen die bepflanzt und gehegt werden wollten, mit Hund und Katze auf 100 qm mit zusätzlicher Wohnung als Büro mit Terrasse - ja, da hatte ich auch eine Perle...zum Schluss kam sie 2x in der Woche und das war auch nötig !!!! ALLERDINGS die Kinder mußten selbst für ihre Zimmer sorgen - das fand ich sehr wichtig. Besonders, als zum erstenmal der Satz von meinem Sohn dann kam - das kann doch ..... machen. WIE BITTE??????
    HIer jetzt auf dem Land vermisse ich sie schon - eigentlich arbeiten wir noch mehr als früher - wenn das überhaupt geht. Aber alle müssen mit anfassen und jeder kann eigentlich auch fast alles - die Tochter bügelt gerade - wenn auch mit verkniffenem Gesicht und schweigend....Und mittlerweile 3 größere Hunde sorgen auch nicht gerade für peinliche Sauberkeit. Der einzige Luxus bei uns: ein dienstbarer Geist, der bei uns den Rasen mäht und die Hecken und Bäume beschneidet und auch mal ein Beet umgräbt, etc. Und mittlerweile denke ich auch darüber nach - anderseits Staub ist keine ansteckende Krankheit und wem es bei uns nicht gefällt, kommt halt nicht. Da wir bei uns permanenten Wind haben, der von den umliegenden Feldern den Staub herüberträgt (natürlich nicht wenn es regnet) und ich ja auch auf dem Hof auch schleife, haben wir immer Staub. Also muß ich Prioritäten setzen. Und die Kosten sollte man auch nicht unterschätzen - zwischen 7 + 10 Euro die Stunde sind wohl üblich NETTO !!!! und die wenigsten rechnen legal ab !!!!! - nun kann sich jeder hocrechnen, was die Perle dann kostet. Also wurde ich etwas gelassener - mal schauen wie lange noch - aber im Moment geht es halt noch.
    Ich glaube, dass man jemand findet, dem man vertraut klappt auch.....nur ich habe festgestellt, dass man dann noch pingeliger wird. Schließlich ist da jemand, der dann ja auch Geld dafür bekommt - ist glaube ich ein psychologischer Aspekt. Der oben bereits genannte Gedanke:.....und vorher räume ich dann noch auf ist auch noch da. Habt Ihr alle dann immer Zeit und auch noch Lust just dann genau auch noch aufzuräumen????
    Herzliche Grüße
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  18. Huhu!

    Auch ganz ohne Kinder oder Zeitaufwändige Tiere wie Hunde oder Pferde, dafür aber mit Vollzeitjob und Schichtdienst schaffe ich im Haushalt unter der Woche nur das nötigste, und an meinem freien WE alle zwei Wochen habe ich dann oft auch nur geringfügig elan sondern genieße lieber mein Frei.

    Dass es sich komisch anfühlt wen fremdes ins Haus zu lassen, vor allem, wenn man nicht da ich versteh ich total, da würde ich dann schon genauer schauen, wer das ist :)

    LG Lilith

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Angelina,
    niemand der an seine Grenzen stößt und das zu gibt ist eine schlechte Frau.
    Im Gegenteil wer es merkt, und sich Hilfe leisten kann sollte es tun.
    Ich bin leider nicht in der Lage mir eine solche Perle zu gönnen sonst hätte ich schon lange eine.

    Aber es klappt nicht und deshalb versuche ich auch mal Fünfe grade sein zu lassen, und wem es nicht passt der kann wiedergehen oder braucht auch nicht mehr kommen.
    Ganz liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Angelina!
    Eine gute Fee wäre nicht schlecht, genau so wie ein sechser im Lotto! Also eher unwahrscheinlich dass so ne nette Fee vorbeikommt ;-)

    Ich hab's auch lieber ordentlich.
    Aber ich habe Glück, denn bei uns ist das so, dass mein Freund für die Küche und Einkaufen zuständig ist und ich fürs putzen!
    Dann macht jeder das was ihm Spaß macht ;-)

    Aber falls du so ne Fee irgendwo triffst... dann sag ihr bitte Bescheid, dass sie bei mir auch mal vorbeischauen könnte! :o)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  21. Hallo liebe Angelina,
    mir geht es wie Dir. Ich kann nicht schlafen, ehe nicht alles an seinem Platz ist. Ich verlasse nicht das Haus, ehe nicht alles aufgeräumt wurde.
    Eine Putzfee habe ich keine, aber ich lasse die Fenster im Haus alle 4 Wochen putzen. Ich räume alle Simse ab, er kommt, putzt und in 30 Min (!) ist er mit allen Fenstern im GANZEN Haus samt Rahmen fertig. UND ich habe keine Schlieren wenn die Sonne scheint. Ein Profi eben.
    Alles andere mache ich selbst.

    Mach Dir doch keinen Kopf, Du gehst arbeiten, Du kannst Dich auch nicht zweiteilen.

    Manchmal entlasten solche Dinge wie Fensterputzen-lassen oder Bügel-lassen mehr, als eine Putzfee.

    Hab einen schönen Tag.
    GGLG Tanja

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Angelina,
    man hat so wenig Zeit, dass Leben richtig zu genießen, weil die Verpflichtungen immer mehr werden. Ich habe oft das Gefühl, viel zu wenig Zeit für die schönen Dinge zu haben. Wenn man dann mal ausspannt, hat man schon wieder Dinge im Kopf, die man eigentlich erledigen müsste. In vielen Ländern ist es ganz normal eine Hilfe im Haushalt zu haben. Ich denke wir Deutschen tun uns da besonders schwer, da wir so hohe Ansprüche an uns selbst stellen.
    Wenn es finanziell kein Problem ist, dann mach es!!!

    Liebe Grüße
    Sybille

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Angelina,über Deine Frage mußte ich jetzt mal kurz nach denken!Warum soll man eine schlechte Hausfrau sein wenn man nicht alles unter ein Dach bringt.Immerhin hast Du ja dann 2Berufe nämlich Hausfrau und Deinen Beruf,hat Dein Mann auch 2Berufe-nein,warum sollst Du dann das schaffen?Als ich noch Vollzeit beschäftigt war,hatte ich immer Freitags eine zuverlässige Hilfe die mir unser Haus sauber gemacht hat,wenn ich mal frei hatte haben wir meist eine große Arbeit gemeinsam gemacht.Jetzt wo ich von Alter her auf Altersteilzeit bin,habe ich meine Perle nicht mehr.Ich vermisse sie sehr,ich bitte sie jetzt nur mehr selten um Unterstützung,da natürlich auch eine Perle zu entlohnen ist.
    Ich hatte noch nie das Gefühl,das ich deswegen eine schlechtere Frau wäre als,andere die zu Hause sind und halt mehr Zeit zum sauber machen haben.Also,ich kann Dir nur raten eine Putzhilfe zu suchen,die zu Euch passt,den Vertrauen soll auf alle Fälle da sein.Liebe Grüße Edith.

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Angelina,
    ....kurz und knapp...ich habe eine gute Fee ...und will sie nicht missen!!Es ist echt Lebensqualität jemanden zu haben der einem im Haushalt unterstützt...Du wirst schon die richtige finden!!
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Angelina,
    Du bist keine schlechte Frau, nur weil bei Dir nicht alles ständig glänzt! Bevor ich Kinder hatte, musste auch immer alles perfekt sein und ich war erst zufrieden, wenn alles ordentlich war. So sollte es auch bleiben. Mit einem Kind habe ich das noch halbwegs geschafft, auch wenn ich vom Rest der Familie oft schräg angesehen wurde, wenn ich VOR dem Essen nochmal schnell das Esszimmer gewischt habe. ;-) Aber ich wollte es halt IMMER schön haben. Tja....und jetzt mit dem zweiten Kind habe ich gelernt, dass das nicht geht....dass ständig alles perfekt ist. Dazu müsste ich mich vierteilen und meine gesamte Zeit dafür verwenden. Dabei ist es wichtiger, viel für die Kinder da zu sein, etwas gemeinsam zu machen und auch für sich selber etwas zu tun, statt ständig verbittert zu putzen und zu räumen. Seit ich meinen Freund habe, lerne ich das noch besser, denn er stoppt mich oft und sagt "jetzt komm mal zur Ruhe und setz Dich....das machen wir später zusammen" oder "mach das Licht aus, dann siehst du das nicht und komm auf die Terrasse" :-) Und er hat Recht. Abends wie blöde bis zum Schlafengehen zu putzen, wo morgens wieder Krümel liegen, ist oft weniger Wert als ein oder zwei Stunden zu entspannen oder sich seinem Hobby zu widmen.

    Eine Haushaltshilfe habe ich nicht und möchte ich auch nicht. Ich möchte das schon noch alleine im Griff haben und vor allem möchte ich kein Geld dafür ausgeben. Dann kaufe ich mir lieber was schönes für das Geld. :-) Aber das ist meine ganz persönliche Meinung, die für mich gilt.
    Und wenn ich mir das hier so angucke, dann bräuchte ich jemanden, der ständig hier rumwischt und putzt, denn die Kinder machen das alles soooooo schnell wieder schmutzig. Wenn da Montag morgens eine Haushaltshilfe kommen würde, dann könnte ich spätestens Dienstag morgen wieder wischen. Genauso im Bad. Wenn die Kinder einmal durchs Bad sind, dann kann ich das renovieren ;-) Darum habe ich mir angewöhnt, dem Bad morgens und abends, wenn alle durchs Bad sind, eine Katzenwäsche zu verpassen. Das dauert 5 Minuten und es sieht gleich wieder passabel aus.

    Wenn man das Geld dafür ausgeben möchte und damit zurecht kommt, dass jemand "fremdes" im Haus ist, dann ist das sicher eine gute Lösung. Denn das Leben ist zu kurz, um es nur fürs Arbeiten und Putzen zu verschwenden :-)
    Schlecht vorkommen musst Du Dir jedenfalls deswegen bestimmt nicht.

    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Angelina,
    wenn du jemanden findest, dem du vertraust (vielleicht in der ersten Zeit noch dabei bleiben), dann ist das eine gute Sache. Früher meinten wir auch, alles allein machen zu müssen, obwohl wir beide beruflich sehr engagiert waren. Doch eines Samstags nachmittags, nach dem ganzen Einkaufsmarathon - ich putzte gerade das Bad-, stand mein Mann mit dem Staubsauger im Wohnzimmer und sagte: "Das ist ein Hundeleben, damit ist jetzt Schluss!" (Der Sonntagvormittag war dann noch dem Bügeln vorbehalten, wie schön...) Und dann suchten wir uns eine Perle. Mittlerweile haben wir schon mehrere gehabt und gute und nicht ganz so tolle Erfahrungen gemacht, aber es ist einfach herrlich, wenn mal ein Korb Wäsche weggebügelt ist oder die Fenster sauber sind. Es bleibt trotzdem noch genug für dich übrig, keine Sorge!
    Und besser aufgeräumt ist seitdem auch, hüstel... man will sich ja nicht so blamieren vor der Dame.
    Also, wenn es dir mögich ist, tu es und mach dir keinen Kopf wegen einer eingebildeten Unzulänglichkeit. Wer sagt denn, dass man alles allein schaffen muss???
    Liebe Grüße,
    Angelika

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Angelina..erstmal bist du keine schlechte Frau:-))) denn es ist wirklich nicht einfach alles unter einem Hut zu bekommen.Auch ich bin ziemlich pingelig,d.h.aber nicht,dass ich ständig mit dem Putzlappen durch die Gegend laufe...als ich noch voll berufstätig war, haben wir uns die Aufgaben geteilt ..seit die Kinder da sind arbeite ich noch 20 STD. die Woche und komme ganz gut klar..als sie klein waren,war´s schonmal recht stressig,aber wo ein Wille da ein Weg...ich denke eine Perle zu nehmen, ist Grundsatzeinstellung..für mich käme es nicht in Frage, aber wenn Frauen Unterstützung im Haushalt brauchen,kann ich es auch sehr gut verstehen..die Kosten müssen sich auch rechnen..Ich denke du wirst für dich schon die richtige Entscheidung treffen..LG Irene

    AntwortenLöschen
  28. Huhuuu meine Süße,

    das is ja der helle Wahnsinn, was ich bei dir alles verpasst habe...puhhh, aber ich kann jetzt unmöglich noch auf jeden Post eingehen ;o)

    Aber jetzt erst mal zu dir "schlechten Frau" ... tztztz da muss ich ja wohl ganz heftig den Kopf schütteln und dich gleich mal schimpfen... sowas will ich nämlich nicht mehr lesen. Ich ziehe vor jeder Frau den Hut, die voll berufstätig ist, Haustiere oder Kinder hat und dann noch ein ganzes Haus versorgen soll. Dass da so einiges auf der Strecke bleibt ist doch wohl klar und deine Idee mit der Perle finde ich klasse. Du solltest nur jemanden aussuchen, der du blind vertrauen kannst. Gerade wenn sie im Haus ist und du nicht da bist. Ist bestimmt nicht einfach da jemand passenden zu finden, aber ich drück dir beide Daumen, dass es klappt.

    Vielen, vielen Dank für deine immer soooooo lieben Kommentare!!! Mein Herz macht immer einen kleinen Hüpfer wenn ich dich auf meiner Seite entdecke... sooo sehr freu ich mich immer drüber :o))))

    Jetzt wünsch ich dir noch eine tolle Restwoche, drück dich ganz lieb und schick viele liebe Grüße

    Dickes Busserl ... Sonja

    AntwortenLöschen
  29. Hallo du!

    Oh, ich finde, du bist definitiv eine schlechte Frau, wenn du das nicht alles unter den Hut bekommst. Ganz schlimm. Und schlecht.
    So wie ich es eben bin ;-) .
    Ich habe so eine Fee, einmal in der Woche sogar, stell dir vor! Und das, obwohl ich "eh nur" selbständig arbeite und das nur ein paar Stunden in der Woche, sonst arbeite ich von zu Hause aus und könnte doch locker, nebenbei, statt z.b. Zeit mit bloggen zu verbringen....
    Ich genieße das und ich nehme mir die FREIHEIT, das mit gutem Gewissen (nicht immer, ich geb`s zu ;-) ) zu machen. Mir zu VERGÖNNEN.
    Ich geb aber zu, dass - wenn sie da ist, am Montag vormittag - ich auch räume, Wäsche mache, mitputze - so sind`s 4 Hände und quasi 8 Stunden und ich bin dann immer glückichst danach! Wenn alles so schön ist!
    UND bei den vielen Kindern, dem großen Garten, der riesen Wohnfläche, den Haustieren etc. bleibt eh noch genug für mich übrig, - die 4 Stunden machen das Kraut nicht fett - aber das Gröbste (auch mal Fenster putzen, überall raus- und runterwischen) ist dann wenigstens schon geschehen!

    Sei gut zu dir. Vergönn dir was.

    Nora

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Angelina,
    ich finde das nicht schlimm,wenn man den Haushalt nicht alleine schaffen kann.Vor allem nicht,wenn man ein großes Haus hat,so wie Du.
    Übrigens schöne Bilder,wieder mal.

    GGGGGGGLG Bettina

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Angelina!

    Ich finde es eine sehr gute Idee von dir, eine gute Fee als Unterstützung zu holen. Zum einen, weil es überhaupt keine "Schande" oder so was ist, wenn man nach Arbeit und Kindern/Hunden/Pferden nicht auch noch Lust hat, den Haushalt zu schmeissen. Oder anders geschrieben...ich kann es so gut verstehen, dass man die Zeit, die einem neben der Arbeit bleibt, lieber mit seinen Liebsten verbringen möchte. Ich glaube, das geht jedem so.

    Wenn man es sich dann leisten kann, eine gute Fee ins Haus zu holen, ist das doch toll! Und nicht nur für dich. Sondern auch für die gute Fee. Man tut also nicht nur sich etwas Gutes.

    Ich habe auch schon oft darüber nachgedacht. Vielleicht schreibst du uns mal deine Erfahrungen? Und zu deinen Bedenken, dir eine fremde Person ins Haus zu holen: Ich bin mir sicher, wenn du erstmal anfängst zu suchen, dann findest du ganz bestimmt ganz schnell die gute Fee, der du von Anfang an vertraust.

    Liebste Grüße, Diana

    AntwortenLöschen
  32. Hallo Angelina, wirf alle Skrupel über Bord: Anzeige in die Zeitung! Ich hatte über 40 Rückmeldungen, nach dem Aussieben (anmelden auf 400,00€-Basis geht ganz leicht, ist nicht viel teurer und deine Fee ist unfallversichert!) blieben noch fünf Frauen, die ich mir angeguckt habe. Bei einer hat es in der ersten Sekunde gefunkt - beiderseits. Wir haben uns auf 4 Stunden wöchentlich zu 8€/Stunde Netto geeinigt. Und sie ist jeden Cent wert. Anfangs war sie immer hier, wenn ich auch zu Hause war, dann bin ich zwischendurch mal weg gewesen, später hat sie einfach einen Schlüssel gekriegt. Das hat sich entwickelt. Sie hat ein Standardprogramm (Bäder, Küche, Böden) und die Kür (Schränke innen, Fenster und so was, was nicht jede Woche dran ist). Ich habe auch lange gezögert und es nie bereut, die Dienstleistung angenommen zu haben. Du wirst dich fragen, wieso du es nicht schon früher gemacht hast.

    Noch was anderes: Nur weil dein Liebster Käse hasst, ist das doch noch lange kein Grund, nicht mal Schafskäse ganz für dich alleine zu überbacken! Muss er halt mal Brot essen oder sich selbst ein paar Eier in die Pfanne hauen. Das kriegen die meisten Liebsten auch alleine hin. (Und am nächsten Tag gibt es dann wieder was für alle oder zur Abwechslung mal was, was er mag und du hasst.)

    Fazit in allen Punkten: sei mutig.
    Viel Erfolg! N.

    AntwortenLöschen
  33. Hallo Süsse!

    Eine schlechte Hausfrau wenn man nicht alles schafft? Also hör mal... du gehst doch Vollzeit in die Arbeit, hast Hund und Pferd und willst dann noch einen Perfekten Haushalt haben? Du solltest zu mir kommen... ich hab *nur* nen Hasen und einen Vollzeitjob und komme nicht hinterher! Ich finde, du solltest dir eine gute Fee holen und das mit ruhigem Gewissen! ;)

    Danke für deinen lieben Kommentar! Du bist echt süss! :) Ich kann es jetzt kaum noch erwarten zu starten! Vorhin als wir dort waren, hätt ich am liebsten den Spaten in die Hand genommen und losgelegt! :)

    GGGGLG Martina

    AntwortenLöschen
  34. Es hätte mich gewundert, wenn hier auch nur einer gesagt hätte, dass er alles unter einen Hut bekommt. Aber beim überlesen der Blogs soollte dir ganz klar werden, das das eigentlich keiner schafft, außer ist ist single in einer 50qm Wohnung.
    Sobald der Haushalt und die Familie größer wird, muss man halt überall abstriche machen.
    Eine Fee hätte ich aber nix desto trotz auch gerne. Wenigstens für die Sachen, wo man selber irgendwei nie zu kommt!

    LG
    s.

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Angelina, wunderschöne Bilder und einen tollen neuen Banner hast Du dir da gezaubert!GG Anja

    AntwortenLöschen
  36. p.s und klar so ne gute Perle hab ich auch:-)!!!Und ohne sie...UNDEKBAR!!!!!GLG

    AntwortenLöschen
  37. Meine liebe Angelina,
    oh ich kenne das...... grad im Moment rennt die Zeit und ich hab das Gefühl nur zu bügeln, zu kochen, aufzuräumen und ich bin nicht berufstätig, hab "nur" zwei Kinder, ein Haus, einen Garten, ein kleines Lädchen, in das ich auch mehr Zeit investieren möchte;o(,kurzum...gönn dir eine Fee, wenn du das Gefühl hast, es ist richtig und wichtig!!! Hi, hi, das reimt sich und was sich reimt ist gut!!!!!!!:o))))))
    Dickes Busserl
    Silvia

    AntwortenLöschen
  38. Liebste Angelina,
    ich schließe mich den anderen Vorschreiberinnen einfach mal an. Du bist natürlich keine schlechte Hausfrau und wenn du Hilfe brauchst dann nimm sie dir. Es verbessert dein Leben und das deiner Familie ungemein und bringt einiges an Zeitersparnis.
    Liebste Grüße und viel Glück auf der Suche nach der richtigen Fee.
    LG
    shino

    AntwortenLöschen
  39. Hallo Angelina,
    bei mir läuft das wie bei Melanie von MeLLIiw schon seit Jahren so. Meine gute Fee putzt das Gröbste (Stiegenhaus, Bäder, Fußböden - einmal in der Woche (und manchmal bügelt sie - weil sie das so gerne macht und ich das so ungerne mache ;0). So habe ich Zeit für die Fein- und Dekoarbeiten, die ich mit Familie, Fast-Ganztagsjob und Studium sonst nicht unterbringen würde! Freiraum für Feines! Du kannst mit einer Interessierten auch vereinbaren, dass ihr es einen Monat miteinander probiert (damit du sehen kannst, ob du eine fremde Person im Haus aushälst - kannst du ja ganz offen so deklarieren!)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  40. Liebe Angelina,
    zuerst lieben Dank für Deinen Kommentar - den Film habe ich leider noch nicht gesehen. Aber das Buch gelesen. Hat mir auch sehr gefallen!

    Das mit der Grundordnung geht mir auch so. Wenns zu chaotisch wird, fühle ich mich einfach nicht mehr wohl! Mit Putzsüchtigkeit hat das lange nichts zu tun!

    Arbeit (also Du meinst sicherlich Erwerbsarbeit? Denn sonst hat man ja noch jede Menge anderer - allerdings unbezahlter Arbeit zu tun, wie eben auch Putzen...) mit Kindern - das ist IMMER ein Spagat. Ich habs nicht müssen und war sehr froh darum. Sonst wäre es bei uns ganz drunter und drüber gegangen - bei 3 Kindern! - Und die Haushaltshilfen putzen auch nur neben ihrem eigenen Haushalt und meist sinds dann auch nur Frauen, die das zudem oft noch unterbezahlt machen müssen!

    Ich hatte aber trotz alledem über Jahre auch eine "Perle" - mir gings so ähnlich wie Dani, hatte nach der 1. Geburt Komplikationen und da war das unumgänglich, Hilfe zu holen. - Außerdem haben wir noch alte Eltern nebenher betreut und auch viele Wege mit den Kindern, die viel Zeit in Anspruch nahmen. Schon nach den Geburten ist nicht jede Frau gleich - manche brauchen viel längere Zeit, um sich zu erholen ...

    Also ich war immer sehr froh, wenn unsere Putzfrau kam. Auch wenn sie manchmal ihren eigenen Kopf hatte, so ist es doch eine große Hilfe!
    Heute habe ich leider keine mehr, aber dafür müssen meine Männer mit ran! Allerdings werden bei uns dann auch nur noch 2 - 3 x pro Jahr die Fenster geputzt ... und das Bügeln tut jeder, wie ers gerade braucht, denn zum Glück können meine Männer auch bügeln. Bis 20 h täglioch arbeiten ist natürlich sehr lang, da ist man(n) ja kaum zuhause. Und die Zeit zum Relaxen nicht mal wirklich gegeben ...

    Naja, es kann schon etwas komisch sein - aber wichtig ist auch das Verhältnis. Ich habs immer kameradschaftlich gehalten und bin stets gut damit gefahren! Man schaut sich die Damen erstmal alle an und spürt dann schon, welche es sein könnte - vielleicht hält man sich noch eine andere in "Reserve" falls es mit der einen doch nicht klappt ... Anständige
    Bezahlung ist natürlich auch sehr wichtig.

    Wenn man es schön in seiner Wohnung haben will und gewisse Ansprüche hat, ist es doch klar, daß man das nicht alleine schaffen kann. Ich weiß ja, wie es in vielen Familien ausschaut, wo die Frauen erwerbsarbeiten außer Haus gehen, wenn man zufällig mal in diese Wohnungen schauen kann. Da sind die Betten nicht gemacht, der Teppich schmutzig, in der Küche stapelt sich schmutziges Geschirr trotz Spülmaschine! - Da darf man gar nicht unangemeldet hinkommen. Das war auch nie was für mich.
    Ja, und wie Jade auch schreibt - man hat trotzdem noch sein Tun - die Vorbereitungen, bevor die Hilfe kommt, einen Plan erstellen, nachdem sie vorgehen kann (so habe ich das immer gehandhabt - da brauchte sie nur drauf schauen und das abarbeiten)

    AntwortenLöschen
  41. Mach Dir mal bloß keinen Kopf darum, denn wenn Du lange außer Haus bist, bist Du abends auch geschafft und brauchst Entspannung. Man muß schließlich auch auftanken. Wir haben nur keine Hilfe, weil die Kinder alle erwachsen sind und bei 3 Studenten ist das Leben heutzutage auch teuer, Kinder/Studenten kosten lange Jahre viel Geld! Da soll ruhig jeder mit anpacken, dann erübrigt sich eine Hilfskraft. Mit jüngeren Kindern ist das noch etwas anderes ...

    Hi hi, ich hasse auch den "Zimmermädchen-Wisch" - also nur drumherum! Das mache ich nur mal zwischendurch, wenn was auf die weißen Fliesen gekleckert ist ... aber bei der wöchentliche Reinigung wird exakt alles gewischt, was erreichbar ist.

    Ich wünsch' Dir, daß Du die richtige Entscheidung für Dich triffst und
    lasse liebe Grüße hier
    Sara

    Also Blogger zeigt mal wieder nicht an, ob der Kommentar angekommen ist oder nicht ;-)

    AntwortenLöschen
  42. ... und da fällt mir noch ein, daß es ein Buch über "Perlen" gibt, muß mal schauen wie das hieß ... da steht viel Hilfreiches drin.
    Manche können nicht "richtig" Bügeln, die Hemdenärmel mit Knick und solche Sachen und weigern sich standhaft es so zu machen, wie man es gern hätte ... aber man sollte auch immer das Ganze sehen - entlastet es mich doch ein Stück, auch wenn nicht alles immer so perfekt ist oder be-lastet es mich noch ...
    Ich fands immer entlastend ...
    So jetzt muß ich aber wieder mit meiner Mutti zur Krankengymnastik ;-) Der eigene Haushalt muß warten ...

    AntwortenLöschen
  43. Liebe Angelina,

    es wurde schon alles gesagt zum Thema Perle;-)), ich kann mich nur anschließen. Man darf sich Hilfe holen, man darf selbst mehr freie Zeit haben, man darf das Leben genießen... Niemand schafft alles perfekt und immer toll, und es ist eine beruhigende Erkenntnis, das es so ist. Sei mutig und vertrete Deinen Standpunkt - es ist Dein Leben.

    Herzliche Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
  44. Hhm..., ich finde Eure Blogs hier alle wunderschön. Finde es auch überwältigend, wie Ihr das so alles schafft, neben Arbeit, Kids und Haushalt Kommentare zu sämtlichen Posts abzugeben. Und das auch zu Zeiten, wo viele schon ins Schlummerland abgetaucht sind. Verstehen kann ich die Frage nach einer Fee allerdings nicht so ganz. Wenn ich hier Stunden am Pc verbringe und mich durch die Bloggerwelt lese, dann habe ich auch Zeit zu Putzen bzw. meinen Haushalt auf Vordermann zu bringen.Sorry Mädels, aber macht Euch doch nicht gegenseitig die Kippen voll!

    AntwortenLöschen
  45. *hihhihi* Liebe Angelina,
    also ich sehe das jetzt aus der ganz anderen Perspektive, denn in diesem Falle bin ich die Perle *lach* Ich arbeite Vollzeit, putze allerdings noch einmal in der Woche bei meiner Mama für 2 Stunden (sie schafft es gesundheitlich nicht) und habe letztes Jahr bei meiner besten Freundin im Haushalt geholfen... Und dann war genau die erwähnte Kür dran, mal die Küchenschränke ausräumen und sauber machen, Fenster putzen, Dinge die man eben sosnt nicht so schafft! Ich finde es okay, wenn man sich Hilfe holt, und ich habe mich gefreut, dass ich helfen kann! :-)

    AntwortenLöschen
  46. Hallo liebe Angelina!!!


    Freie Zeit ist SO kostbar - da ist ALLES erlaubt, um davon mehr haben zu koennen, incl. eine Putzfrau!!!

    MAche DIr KEINEN Kopf - wenn Dir jemand die langweiligen, zeitaufreibenden Dinge abnehmen kann, warum denn nicht... Ich brauche keine Putzfrau z. Zt. - habe selber genug Ziet (und putze dann auch noch gerne....) aber ich habe Fensterputzer (von aussen) -die kommen eimal im Monat...und ich hatte auch schon mal einen Gaertner....aber dazu habe ich nun auch Zeit... und habe mich NIE achlecht gefuehlt, ganz im Gegenteil, sobald man sich daran gewoehnt, fruet man sich jedes mal wenn wieder etwas geamcht wrude!

    GANZ lieber GRuss!!!


    Nicola

    AntwortenLöschen
  47. Irgendwie kling in deinem Post soetwas wir Entschuldigung heraus, für was für wenn. Ein gute Fee ist da um Ihren Job mit Liebe und Freude zu machen, so wie wir es auch tun. Höre Dich um, sprech mit Freundinnen ... und hol die die helfende Fee nach Hause. Sonnige Grüsse Dani

    AntwortenLöschen

Platz für liebe Worte